Nicht nur so mancher Promi hält sich mit Facelifting „forever young“. Die Schönheitschirurgie hat längst in alle Gesellschaftsschichten Einzug gehalten. Heute geht der Trend jedoch zu sanfteren Methoden für eine natürlich-schöne Ausstrahlung.

Während einerseits die Zahl ästhetischer Eingriffe rapide steigt, wird andererseits immer wieder Kritik am Schönheits- und Jugendwahn laut. „Ein generelles, eindeutiges Pro oder Contra Schönheitschirurgie kann es nicht geben“, betont Dr. Harald Bresser, Hautarzt in München.

In der Öffentlichkeit werden Menschen, die sich einer Schönheitsoperation unterziehen, oft moralisch verurteilt, weil sie ihr Selbst nicht akzeptieren und sich sozial-ästhetischen Normen beugen. Aber wie die Menschheitsgeschichte zeigt, gab es zu allen Zeiten und in allen Kulturen die unterschiedlichsten Bemühungen, die persönliche Attraktivität zu erhöhen,“ gibt Dr. Bresser zu bedenken.

Auch Ärzte werden immer wieder kritisiert, wenn sie sich der ästhetischen Medizin widmen. „Doch Ärzte sollten die Bedürfnisse ihrer Patienten ernst nehmen – auch wenn es um tatsächliche oder vermeintliche Schönheitsprobleme geht“, so Dr. Bresser. Die Übergänge zwischen einem kosmetischen Makel und Hautveränderungen von Krankheitswert sind zudem oft fließend, wie beispielsweise bei Narben oder Lichtschäden an der Haut.

Allerdings suchen auch immer wieder Menschen, deren Selbstbild und Körperwahrnehmung gestört ist, einen Schönheitschirurgen auf. Der eine oder andere versucht sogar, durch eine Schönheitsoperation seine Ehe zu retten oder seine berufliche Karriere voran zu bringen.

„Bei solchen Patienten sind ästhetische Eingriffe fehl am Platze“, betont Dr. Bresser. Ein seriöser Arzt wird mit seinem Patienten ausführlich dessen Erwartungen besprechen und realistisch über die zu erwartenden Ergebnisse und mögliche Risiken informieren.

Zu einer umfassenden Beratung gehöre auch, dem Patienten verschiedene Behandlungsalternativen aufzuzeigen. „Der Trend geht heute weg von chirurgischen Eingriffen hin zu schonenden, weniger invasiven Methoden“, berichtet der Münchner Hautarzt. Viele Patienten möchten für ästhetische Korrekturen nicht die Risiken und Ausfallzeiten einer Operation in Kauf nehmen. Dank der Fortschritte der ästhetischen Medizin lassen sich mit modernen Verfahren ohne chirurgische Eingriffe hervorragende Ergebnisse erzielen. Das Schönheitsideal sei im Wandel: Patienten wünschen heute dezente Effekte, die natürlich wirken und die eigene Persönlichkeit erhalten.

In der Hautarztpraxis steht eine Reihe von Methoden für die Hautverjüngung zur Verfügung, die – frühzeitig eingesetzt – dazu beitragen, eine jugendliche, attraktive Ausstrahlung zu bewahren. So sorgen beispielsweise Peelings mit Fruchtsäuren für ein frisches Hautbild.

Mischungen mit Trichloressigsäure glätten auch feine Fältchen oder Aknenarben und bessern Altersflecken. Eine tiefe Hautabschälung mit Phenol wird dagegen zunehmend durch schonendere Lasertechniken ersetzt. Mit unterschiedlichen Lasersystemen lassen sich in der Hand des versierten Dermatologen Falten glätten, rote Äderchen und Altersflecken entfernen, Narben behandeln und vieles mehr.

Die moderne Faltenbehandlung kombiniert meist mehrere Verfahren, die an verschiedenen Komponenten des Alterungsprozesses ansetzen. So werden beispielsweise nicht nur störende Nasolabialfalten korrigiert, sondern auch altersbedingte Volumenverluste an Wangen oder Lippen ausgeglichen, um einen harmonischen Gesamteindruck zu erzielen. Hierfür werden in Deutschland gut verträgliche Fillermaterialien verwendet, die nach und nach vom Körper wieder selbst abgebaut werden. Mimische Falten wie Sorgenfalten an Stirn oder Mundwinkel können mit Botulinumtoxin A entspannt werden. Bei richtiger Anwendung und Dosierung sei nicht zu befürchten, dass die natürliche Mimik beeinträchtigt wird, beruhigt Dr. Bresser.

„Wir setzen in puncto Hautalterung zudem auf Prävention“, betont der Dermatologe. UV-Licht ist nicht nur der wichtigste Risikofaktor für Hautkrebs, sondern beschleunigt die Hautalterung.

Um die Haut schön und gesund zu erhalten, sei daher ein konsequenter Sonnenschutz unerlässlich. Hautärzte warnen außerdem vor Nikotin und zuviel Alkohol, die ebenfalls – neben vielen anderen Schädigungen – eine vorzeitige Hautalterung begünstigen.

Eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse, die hautschützende Antioxidantien enthalten, sowie ausreichend Schlaf, der die Regeneration fördert, sorgen zudem für Schönheit von innen.

Quelle: BVDD

Teilen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page