Botulinumtoxin gegen Falten und übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose)

Hauptsächlich setzen wir Botulinumtoxin dazu ein, Falten zu minimieren und übermäßiges Schwitzen, die sogenannte Hyperhidrose, zu reduzieren. Das ist möglich, weil der Wirkstoff die Botenstoffe blockiert, die die Muskeln und die Schweißdrüsen aktivieren. Sprich: Botulinumtoxin sorgt dafür, dass die Muskeln sich für einen bestimmten Zeitraum nicht mehr bewegen. Dadurch glätten sich besonders die sogenannten Mimikfalten im Gesicht und auch die Schweißproduktion lässt an den behandelten Stellen nach. Der Effekt setzt etwa nach drei bis sieben Tagen ein und hält bis zu sechs Monaten an, bei Schweißdrüsen noch länger.

Der Wirkstoff Botulinumtoxin kommt übrigens auch in der Natur vor. Dort ist es ein Eiweiß, das von dem Bakterium Clostridium botulinum gebildet wird. Das Mittel, das Ärzte für Behandlungen verwenden, wird in pharmazeutisch reinster Qualität biologisch hergestellt.

Bildnachweis: Svetlana Sayapina – Fotolia

Ursachen von Falten und Hyperhidrose

Lachen ist gesund. Es sorgt dafür, dass der Körper Glückhormone ausschüttet. Außerdem sieht man fröhlichen Menschen häufig auch an, dass sie glücklich und zufrieden sind. Aber: Aufgrund der vielen Gesichtsbewegungen, die unsere Mimik auslöst, entstehen Falten. Und zwar an den Stellen, an denen die Muskeln besonders aktiv sind: auf der Stirn, rund um die Augen und den Mund. Schauen wir konzentriert, bildet sich oftmals eine sogenannte Zornesfalte zwischen den Augenbrauen. Sie lässt Menschen häufig griesgrämig und überlaunig erscheinen, selbst wenn sie es gar nicht sind.

Auch wer sich jahrelang häufig in der Sonne aufhält und seine Haut nicht ausreichend mit Sonnencreme schützt, erhöht sein Risiko für Falten. Ebenso können regelmäßiges Rauchen und Alkohol dazu führen, dass die Haut erschlafft – genauso wie ein großer Gewichtsverlust.

Hyperhidrose: übermäßiges Schwitzen
Wenn wir Sport treiben, aufgeregt sind oder es draußen sehr warm ist, setzt unser Körper einen Prozess in Gang. Er produziert Schweiß, der sich auf unsere Hautoberfläche legt und dort verdunstet. Ziel ist, die Körpertemperatur dadurch im Gleichgewicht zu halten. Es gibt aber Menschen, die ohne Grund oder schon bei den kleinsten Anstrengungen sehr stark schwitzen – über ein normales Maß hinaus. Besonders störend empfinden Betroffene dies meist an den Händen und unter den Achseln.

Es gibt zwei Formen der Hyperhidrose. Bei der primären Art ist das vegetative Nervensystem gestört. Dabei sind die Nerven, die die Schweißdrüsen anregen, überaktiv. Sie produzieren also Schweiß, obwohl dies gar nicht nötig ist. Meist ist die Ursache genetischer Natur. Bei der sekundären Hyperhidrose steckt hinter der vermehrten Schweißbildung eine andere Erkrankung, wie eine Schilddrüsenüberfunktion, oder die Wechseljahre sind schuld daran. Es kommen aber auch neurologische, medikamentöse und psychische Ursachen in Betracht.

Behandlungen mit Botulinumtoxin

Die meisten Behandlungen mit Botulinumtoxin führen wir im oberen Gesichtsdrittel durch. Das ist der Teil rund um die Augen und die Stirn. Zudem können wir den Bereich in den Achselhöhlen gut therapieren. Bevor es los geht, besprechen Ärzte mit den Patienten, welche Bereiche behandelt werden sollen, welche Erfolge sie sich wünschen, welche Risiken und Nebenwirkungen auftreten können und welche Kosten dabei entstehen.

Zunächst zeichnen Ärzte die Stellen an, die sie behandeln möchten und injizieren dann mit einer sehr feinen Nadel den Wirkstoff unter die Haut. Dabei spüren die Patienten in der Regel kaum Schmerzen. Im Laufe des Tages können leichte Rötungen rund um die Einstichstelle auftreten, die aber meist von selbst wieder verschwinden. Nach drei bis sieben Tagen ist das Endergebnis sichtbar. Es hält bis zu sechs Monate an. Dann kann die Behandlung wiederholt werden.

Falten-Behandlung mit Botox beim Hautarzt in Kiel - InformationenWeitere Informationen zur Falten-Behandlung mit Botox (PDF-Dokument)

Häufig gestellte Fragen:

Welche Bereiche können Sie bei uns mit Botulinumtoxin behandeln lassen?
Das obere Gesichtsdrittel:

Welche Vorteile hat eine Behandlung mit Botulinumtoxin?

  • schnell sichtbare und spürbare Ergebnisse
  • keine operativen, sondern nur minimal-invasive Eingriffe: kleine oberflächliche Injektionen
  • gezielter Einsatz möglich
  • Behandlung wird ambulant durchgeführt – Sie können danach Ihrem Alltag direkt wieder nachgehen
  • kaum Nebenwirkungen bei sachgemäßer Anwendung
  • Behandlung kann wiederholt werden

Gibt es Risiken und Nebenwirkungen?
Direkt nach der Behandlung können blaue Flecken, Rötungen und leichte Schwellungen rund um die Einstichstellen auftreten.

Bei unsachgemäßer Behandlung sind Asymmetrien möglich.

Vorsicht ist geboten bei Muskel-, und Nervenerkrankungen sowie Gerinnungsstörungen. Dann darf Botulinumtoxin unter Umständen nicht verabreicht werden. Auch Schwangere und Stillende sollten nicht behandelt werden.

Worauf sollte ich vor und nach einer Botulinumtoxin-Behandlung verzichten?

  • einige Tage davor und danach auf blutverdünnende Medikamente, wie Aspirin
  • Einige Tage nach der Behandlung auf Saunabesuche, Sport, direkte Sonneneinstrahlung

Zusammenfassung:

Betäubung: in der Regel nicht nötig

Behandlungsart: ambulant in der Praxis

Dauer der Behandlung: Vorbereitung zwischen 30 und 60 Minuten, Behandlung etwa 5 bis 10 Minuten

Ergebnis: sichtbar nach drei bis sieben Tagen

Dauer des Effekts: bis zu sechs Monate; bei Hyperhidrose bis zu einem Jahr

Ausfallzeit: keine, gesellschaftsfähig in der Regel sofort

Kosten: unterscheiden sich je Behandlungsbereich – bitte vereinbaren Sie dazu einen Beratungstermin. Der Beratungstermin kostet 30 Euro. Das liegt daran, dass die Ärztekammer kostenfreie Arzttermine untersagt.

Botulinumtoxin-Behandlung bei Ärzte-Workshops: Werden Sie Proband!

Wenn Sie Interesse an einer Behandlung mit Botulinumtoxin haben, können Sie sich auch als Proband bei einem der Ärzte-Workshops der Kiel Medical Academy anmelden. Sie erhalten hier weitere Informationen zu den Behandlungen, dem Ablauf, Terminen und Preisen.

Teilen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page