Haarentfernung mit dem Laser

Bildnachweis: Medienbüro Medizin

Bildnachweis: Medienbüro Medizin

Die meisten Menschen empfinden glatte, unbehaarte Haut als sympathisch, gepflegt und schön. Bereits die alten Ägypter benutzten Zucker, um sich unerwünschter Haare zu entledigen. Diese Methode, wie auch das Epilieren mit Wachs, ist allerdings nicht von Dauer. Alle paar Wochen muss sie wiederholt werden.

Weniger schmerzhaft, aber von noch kurzzeitigerem Erfolg gekrönt sind Rasur und chemische Haarentfernung.

Ganz anders sieht es aus, wenn für die Entfernung unliebsamer Körperbehaarung der Alexandritlaser verwendet wird. Dieser medizinische Laser arbeitet mit energiereichem, rotem Licht, das die Haut durchdringt und in den Haarwurzeln absorbiert wird. Dort wird es in Sekundenbruchteilen in Wärme umgewandelt.

Auf diese Weise kann man bei der Haarentfernung mit dem Laser die Haarwurzeln gezielt entfernen und die versorgenden Blutgefäße „verschweißen“, ohne die Haut wesentlich zu beeinträchtigen.

Die Anzahl der Sitzungen zur Haerentfernung hängt von der Menge, Dicke und Farbe der Haare ab. Hellblonde oder weiße Haare (aber auch sehr dünne Haare) lassen sich nicht effektiv entfernen. Bei dunklen Haaren auf heller Haut können Sie damit rechnen, dass nach einer Behandlung mit dem Laser 10 bis 20% der Haare verschwunden sind.

Die Haarentfernung mit dem Laser ist nur dauerhaft, wenn die Haarwurzel vollständig zerstört ist. Das zeigt sich frühestens nach 12 Haarwachstumszyklen, je nach Region nach der lezten Laser-Behandlung. Zu einer weitgehenden Entfernung (ca 70-90%) der Haare sind mindestens fünf bis zehn Behandlungen erforderlich. Da die Haarwurzeln auf dem Rücken und an den Beinen tiefer sitzen, sind hier oft mehr als zehn oder sogar 20 Behandlungen nötig.

Haarentfernung mit dem Laser beim Hautarzt in Kiel - InformationenWeitere Informationen zur Haarentfernung mit dem Laser (PDF-Dokument)
Super Hair Removal (SHR) - InformationenInformationen zur Technik des Super Hair Removal (SHR) (Zeitschriftenartikel als PDF-Dokument)

Teilen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page