Volle und natürliche Lippen mit Hyaluronsäure

Im jungen Erwachsenenalter sind unsere Lippen meist noch voll und wohl geformt. Dabei ist es völlig normal, dass die Oberlippe immer ein wenig kleiner ist, als die Unterlippe. Je älter wir werden, desto mehr verlieren unsere Lippen jedoch an Volumen – besonders die obere Partie wirkt dann bei vielen sehr schmal. Der Gesichtsausdruck erscheint schnell grimmig und streng.

Der Grund für den Volumenverlust ist, dass die Haut im Laufe des Lebens Hyaluronsäure und Kollagen abbaut. Dadurch bindet sie nicht mehr ausreichend Feuchtigkeit, wodurch die Lippen schmaler werden.

Mithilfe von Hyaluronsäure-Gel können Ärzte die Lippen so aufpolstern, dass sie ihr altes Volumen zurückgewinnen. Aber keine Sorge, professionelle Ärzte injizieren nur so viel des Gels, dass das Ergebnis sehr natürlich wirkt und zum Gesamtbild des Gesichts passt. Sogenannte Schlauchboot-Lippen erhalten Sie bei uns nicht.

@Hautarztzentrum Kiel

Ursachen schmaler Lippen

Es gibt Menschen, die von Natur aus schmale Lippen haben. Aber auch alle anderen werden im Laufe ihres Lebens feststellen, dass ihre Lippen an Volumen verlieren. Das ist leider ein ganz normaler Prozess. Das liegt daran, dass der Körper ab einem bestimmten Alter Hyaluronsäure abbaut. Diese ist wichtig für die Elastizität unserer Haut. Hyaluronsäure hat die Fähigkeit, große Mengen Wasser zu binden, wodurch die Haut straff und voluminös erscheint. Hyaluronsäure steckt auch in den Lippen. Verringert sich ihr Volumen, erscheinen die Lippen schmaler.

Da meist die Oberlippe von Natur aus schmaler ist als die Unterlippe, wirkt sie nach dem Volumenverlust noch kleiner und zeichnet sich im Extremfall nur noch als dünner Strich ab.

Behandlungsmöglichkeiten

Um Ihren Lippen wieder neuen Schwung zu verleihen, injizieren wir eine kleine Menge Hyaluronsäure in die zu behandelnden Bereiche. Bei manchen reicht es bereits aus, der Oberlippe mehr Volumen zu verleihen. Die natürlichsten Ergebnisse erhalten wir, wenn wir die Hyaluronsäure in das Lippenrot, genauer in den Feuchtbereich der Lippe geben – also die Stelle, die im Inneren des Mundes liegt. Je weiter außen wir die Hyaluronsäure injizieren, desto größer ist das Risiko, dass die Lippen wie ein Entenschnabel erscheinen.

Wichtig bei einer Lippenkorrektur ist, dass der kleine Bogen in der Mitte der Oberlippe (der Amorbogen) erhalten und schön geschwungen bleibt. Wenn man die Lippenkonturen ganz leicht verstärkt, wirkt die ganze Lippe klarer und attraktiver.

Für Lippenvergrößerungen verwenden wir in der Regel eine stabile Hyaluronsäure mit guten Fließeigenschaften.

Risiken und Nebenwirkungen

Die Produkte, die wir verwenden, sind alle nicht-animalische Hyaluronsäure-Präparate. Das bedeutet, sie biologisch hergestellt, haben aber die gleichen positiven Eigenschaften wie die körpereigene Hyaluronsäure. Dadurch kommt es in der Regel auch zu keinen allergischen Reaktionen bei den Behandlungen.

Kurz nach einer Injektion mit Hyaluronsäure können kleine Unebenheiten und Knubbel auftreten, die aber nach einigen Tagen wieder von alleine verschwinden. Sollte eine Asymmetrie bestehen bleiben, kann diese praktisch immer mit einer Nachbehandlung behoben werden.

Auch Schwellungen und Rötungen sind direkt nach der Behandlung völlig normal. Diese klingen von alleine wieder ab, so dass Sie nach etwa 24 Stunden in der Regel wieder gesellschaftsfähig sind.

Fachgerecht angewendet, sind Risiken bei einer Lippenvergrößerung somit gering. Informieren Sie sich daher vorab unbedingt genau über die Erfahrungen der Behandler Jeder Arzt sollte entsprechende Weiterbildungen auf dem Gebiet der Hyaluronsäure vorweisen können.

Häufig gestellte Fragen

Welche Art von Lippenkorrekturen können Sie vornehmen lassen?

  • Ergänzung des Lippenvolumens
  • Betonung des Lippenrandes oben und unten
  • Betonung des Armorbogens
  • Akzentuierung des Philtrums (die beiden Linien, die von der Nasenscheidewand zur Oberlippe ziehen)
  • Korrektur von Asymmetrien
  • Verschönerung von schmalen Lippen
  • Behandlung der Oberlippen Fältchen

Welche Vorteile hat eine Behandlung mit Hyaluronsäure?

  • sofort sichtbare Ergebnisse
  • keine operativen, sondern nur minimal-invasive Eingriffe: kleine oberflächliche Injektionen
  • gezielter Einsatz möglich
  • Behandlung wird ambulant durchgeführt – Sie können danach Ihrem Alltag direkt wieder nachgehen
  • kaum Nebenwirkungen bei sachgemäßer Anwendung
  • Behandlung kann wiederholt werden

Gibt es Risiken und Nebenwirkungen?
Es ist möglich, dass die behandelten Bereiche kurzzeitig anschwellen und sich röten. Ebenfalls können kurzfristig Asymmetrien auftreten, die in der Regel von alleine wieder abklingen.

Worauf sollte ich vor und nach einer Hyaluronsäure-Behandlung verzichten?
In den ersten drei Tagen kann die Hyaluronsäure noch geformt werden. Deswegen sollten Patienten mechanische Einflüsse, zum Beispiel Druck auf die Lippen oder starkes Ziehen an den Lippen, in ersten drei Tagen vermeiden.

Zusammenfassung:

Betäubung: lokal

Behandlungsart: ambulant in der Praxis

Dauer der Behandlung: Vorbereitung zwischen 30 und 60 Minuten, Behandlung etwa 10 bis 20 Minuten

Ergebnis: endgültig sichtbar nach einem Tag

Dauer des Effekts: bis zu sechs Monate

Ausfallzeit: keine, gesellschaftsfähig in der Regel nach 24 Stunden
Kosten: unterscheiden sich je Behandlungsbereich – bitte vereinbaren Sie dazu einen Beratungstermin. Der Beratungstermin kostet 30 Euro. Das liegt daran, dass die Ärztekammer kostenfreie Arzttermine untersagt.

Hyaluron-Unterspritzung beim Hautarzt in Kiel - InformationenWeitere Informationen zur Hyaluron-Unterspritzung (PDF-Dokument)

Hyaluron-Filler-Behandlung bei Ärzte-Workshops: Werden Sie Proband!

Wenn Sie Interesse an einer Behandlung mit Hyaluron-Fillern haben, können Sie sich auch als Proband bei einem der Ärzte-Workshops der Kiel Medical Academy anmelden. Sie erhalten hier weitere Informationen zu den Behandlungen, dem Ablauf, Terminen und Preisen.

Teilen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page