Bikini, Hotpants, Muskelshirts – gerade im Sommer wünscht sich Jeder eine Traumfigur. Doch manche Fettpölsterchen sind hartnäckig, lassen sich weder durch Diäten noch Mammut-Sportprogramme vertreiben. Hier kann die „Fett-weg-Spritze“ (Injektions-Lipolyse) nachhelfen: Ein aus Sojabohnen gewonnener Wirkstoff sorgt dafür, dass Fettzellen abschmelzen und auf natürlichem Weg ausgeschieden werden.

„Das gespritzte Präparat nennt sich Phosphatidylcholin“, erklärt Dr. Johannes Müller-Steinmann, Dermatologe und leitender Arzt des Hautarztzentrums Kiel. „Es ist ein natürlicher Wirkstoff. Die Zellmembranen der Fettzellen bestehen selbst zu einem großen Teil hieraus.“ Das Mittel wird mit feinen Nadeln direkt in die Fettpolster injiziert – ob Reiterhosen, Oberarme, Bauch oder Doppelkinn. Auch bei Cellulite kann es angewandt werden. Der Wirkstoff unterstützt den natürlichen Fettstoffwechsel: Er löst die Zellen auf, das Fett wird frei und dann abgebaut. Mit zwei bis vier Behandlungen im Abstand von sechs bis acht Wochen lässt sich in der Regel ein sichtbarer Erfolg erzielen, der über Jahre anhält.

Die Injektionen mit der „Fett-weg-Spritze“ sind ein sehr kleiner Eingriff, der nur wenige Minuten dauert. Ernsthafte Risiken wurden bisher nicht festgestellt. Die Methode eignet sich nicht bei starkem Übergewicht.

Teilen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page