Rote Wangen wirken frisch und munter. Sie gelten allgemein als Zeichen für eine gute Gesundheit. Wenn sich die rosige Gesichtsfarbe aber in eine dauerhafte Röte verwandelt, ist das unangenehm – und auch oft nicht gesund. Leuchtend rote Stellen auf Wangen, Nase oder Stirn sind häufig erste Anzeichen für eine Rosacea.

Dauerhaft gerötete Wangen können vom Hautarzt mit dem Laser behandelt werden.

Bildnachweis: Nobilior/fotolia.com

Eine dauerhafte Behandlung mit Medikamenten ist bisher nicht möglich. Mit Lasern können Ärzte die Merkmale der Hautkrankheit gut behandeln. Der Farbstofflaser etwa entfernt rote Flecken und sichtbare Äderchen nachhaltig.

„Die Äderchen eines Rosacea-Patienten sind erweitert und scheinen deshalb rötlich durch die Gesichtshaut”, erklärt Dr. Johannes Müller-Steinmann, ärztlicher Leiter des Hautarztzentrums Kiel. „Der Farbstofflaser verschließt die Adern und die Rötung nimmt ab.” Das funktioniert so: Der kurze Lichtimpuls des Lasers durchdringt die oberste Hautschicht, die Lichtenergie wandelt sich in Wärme um und „schweißt“ die Blutgefäße zusammen. Eine Behandlung dauert zwischen fünf und fünfzehn Minuten, erfahrungsgemäß sind zwei bis drei Sitzungen notwendig. Schmerzen verursacht der Laser kaum. „Patienten berichten, das Laserlicht fühle sich an wie kleine Nadelstiche auf der Haut“, sagt der Dermatologe.

Zusätzlich zur Lasertherapie sollten Rosacea-Patienten alles vermeiden, was die Durchblutung ihrer Gesichtshaut zusätzlich anregt. Scharfes Essen, ein Glas Wein oder schnelle Temperaturwechsel reichen oft schon aus, um die Haut hochrot aufblühen zu lassen. Auf Peelings und Saunagänge sollten Betroffene ganz verzichten.

Eine Rosacea begleitet Patienten ein Leben lang, ohne medizinische Hilfe verschlimmert sie sich. Zu den Rötungen beginnt die Haut zu jucken, sie spannt und brennt. Im weiteren Verlauf treten Pickel, eitrige Pusteln und entzündliche Knötchen auf. Bei Männern verdickt sich häufig die Haut der Nase, die sogenannte „Knollnase“ entsteht. Im Endstadium zeichnet sie sich durch polsterartige Wucherungen aus. Auch in diesem Stadium hilft die Lasertherapie. „Der Laser entfernt nicht nur Rötungen, sondern verfeinert auch das Hautbild“, erklärt Dr. Müller-Steinmann. „Viele Patienten treten nach der Behandlung selbstsicherer in der Öffentlichkeit auf und haben wieder mehr Freude am Leben.“

Teilen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page