Bei ästhetischen Verschönerungen wünschen immer mehr Menschen schonende Verfahren statt Skalpell – das zeigt eine neue Statistik der jüngsten Ausgabe der internationalen Zeitschrift PRIME. Im Jahr 2014 liegt die Steigerungsrate für Behandlungen mit der Fett-weg-Spritze bei 518 Prozent – ein gigantischer Anstieg.

Dr. Johannes Müller-Steinmann demonstriert die Injektions-Lipolyse bei einem Lehrgang in Kolumbien.

Bildnachweis: Hautarztzentrum Kiel

In der Kategorie der am stärksten wachsenden ästhetischen Therapien steht die Injektionslipolyse an dritter Stelle. Dr. Johannes Müller-Steinmann, Leiter des Hautarztzentrums Kiel ist zertifizierter Trainer des Netzwerks Lipolyse und bildet andere Ärzte in der Anwendung der Spritze aus.

„Nachuntersuchungen von Patienten haben ergeben, dass auch sieben Jahre nach dem Eingriff der Umfang der behandelten Stellen deutlich vermindert ist“, sagt Dr. Müller-Steinmann. „Besonders für Patienten, die ihre Fettpölsterchen dauerhaft loswerden wollen, jedoch keinen operativen Eingriff wünschen, ist die Lipolyse gut geeignet.“ Dass die kleinen Mikro-Injektionen immer beliebter werden, ist kein Wunder, ihre Vorteile sprechen für sich: sehr niedrige Komplikationsrate (unter 0,076 Prozent), ein mittlerweile ausgereiftes Verfahren mit standardisierten Protokollen und gute Ergebnisse bei 95 Prozent der Patienten. Nebenwirkungen gibt es dabei kaum, so Dr. Müller-Steinmann: „Einige Patienten berichten lediglich von einem muskelkater-ähnlichen Gefühl an den behandelten Körperstellen.“

Außerdem: Sicherheit für Patienten und Ärzte durch den Zusammenschluss der praktizierenden Ärzte im NETZWERK-Lipolyse und der Internationalen Gesellschaft für Lipolysetherapie. Auch die Wissenschaft hat sich vielfach mit dem Verfahren auseinandergesetzt: Allein im letzten Jahrzehnt gab es mehr als 100 wissenschaftliche Veröffentlichungen zur Lipolyse, vor allem an deutschen Universitäten.

Hauptsächlich setzten Ärzte die Fett-weg-Spritze im Gesicht gegen das Doppelkinn und die Hängebäckchen ein. Im Alter sinkt das Wangenfett durch die Schwerkraft in die unteren Gesichtsregionen und verändert so die jugendlichen Gesichtskonturen. Dank der Injektions-Lipolyse ist für dieses Problem eine Lösung gefunden. „Auch am Bauch, an den Hüften und den Oberschenkeln kommt die Fett-weg-Spritze erfolgreich zum Einsatz“, erklärt der Dermatologe. „Das injizierte Sojalecithin sorgt dafür, dass der Körper das Fett auf natürlichem Wege dauerhaft abbaut.“ Gerade für Regionen, die sich gegen Sport und Diäten als resistent erweisen, ist die Injektionslipolyse eine gute Methode, Fettpölsterchen langfristig abzuschmelzen.

Teilen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page