Wenn Faye Dunaway in „Bonnie & Clyde“ nach einer kurzen Nacht ihre Augen aufschlägt, sieht sie bereits umwerfend aus – strahlend, eben wie ein Filmstar. Für die meisten Frauen ist der morgendliche Blick in den Spiegel jedoch nicht so berauschend: Sie fühlen sich erst richtig wohl, wenn Kajal, Lidstrich, Augenbrauen- und Lippenstift das Gesicht schmücken. Doch ein filmreifer Augenaufschlag am Morgen muss kein Traum bleiben.

Permanent Make-up ermöglicht es Frauen, einen Spaziergang durch den warmen Frühlingsregen zu genießen, ohne Angst vor einem verschmierten Gesicht. Die Behandlung ist unkompliziert. Zuerst werden die Konturen auf der Haut vorgezeichnet. Wenn die eingezeichneten Konturen den Vorstellungen der Kundin entsprechen, bringt die Kosmetikerin die Farbpigmente mit einer mikrofeinen Nadel ungefähr 0,1 Millimeter unter die Haut. Auf diese Weise können spärlich gewachsene Augenbrauen korrigiert oder, durch Nachzeichnen des Lidstrichs, die Wimpern dichter und voller gestaltet werden.

„Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, trägt man Permanent Make-up am besten in zwei Sitzungen auf“, rät Grazyna Jeska von Minden, Chefkosmetikerin des Hautarztzentrums Kiel, „Risiken sind kaum bekannt, das Kosmetik-Forum arbeitet ausschließlich mit antiseptischen und allergiegetesteten Pigmenten.“ Wie lange die einzelnen Sitzungen dauern, hängt von der Art der Behandlung ab. Das Auftragen eines Lidstrichs dauert beispielsweise 20 bis 30 Minuten. Die Korrektur von Augenbrauen etwas länger, da bei dieser Methode jedes einzelne Härchen nachgezeichnet wird. Um das Ergebnis uneingeschränkt zu genießen, sollten die Kundinnen bis zu zwei Wochen nach der Behandlung auf Sauna, Solarium und starke Sonneneinstrahlung verzichten.

Teilen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page