Um die Narbenbildung positiv zu beeinflussen, sollten Sie so früh wie möglich mit der Behandlung beginnen. Am besten gleich nachdem der Schorf sich vollständig gelöst hat bzw. – nach einer Operation –, sobald die Fäden gezogen worden sind.

  • Zur Narbenbehandlung eignen sich Narbengele aus der Apotheke. Massieren Sie das Gel zweimal täglich sanft in das Narbengewebe ein. Für ein Gel mit der Wirkstoffkombination Zwiebelextrakt (Allium cepae), Allantoin und Heparin ist eine Wirkung gegen die Bildung von überschießendem Narbengewebe, die Minderung von Schmerzen, Juckreiz und Spannungsgefühl belegt.
  • Narbenbehandlung erfordert Geduld. Behandeln Sie die Narbe mindestens über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten.
  • Liegt die Narbe unter scheuernden Kleidungsstücken, decken Sie die Narbe mit einem Pflaster ab.
  • Achten Sie darauf, dass Sie das Narbengewebe nicht erneut verletzen. Vermeiden Sie eine Entzündung der Narbe.
  • Narben können sich durch UVStrahlung bräunlich verfärben. Schützen Sie frische Narben mindestens ein Jahr lang durch ein Sunblocker-Präparat vor starker Sonneneinstrahlung.
  • Vermeiden Sie zu starke Dehnung des Narbengewebes, zum Beispiel durch Sport.

Quelle: BVDD

Teilen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page