Die Freibadsaison ist eröffnet! Und die ersten warmen Tage des Jahres laden zum Sonnen und Schwimmen ein. Doch Warzen an den Füßen können den Badespaß schnell trüben – sie sehen unschön aus und können zudem sehr schmerzhaft sein. Mit einem leistungsstarken Laser lassen sich die kleinen Störenfriede effektiv behandeln.

Bildnachweis: Sabine Meyer/pixelio.de

Bildnachweis: Sabine Meyer/pixelio.de

Warzen sind gutartige Hautwucherungen, die bevorzugt durch Viren hervorgerufen werden. „Über kleine Risse und Verletzungen gelangt das Humane Papillomvirus, kurz HPV, in die Haut“, sagt Dr. Johannes Müller-Steinmann, Dermatologe und ärztlicher Direktor des Hautarztzentrums Kiel. „Es können mehrere Monate vergehen, bis sich dann aus der Infektion eine sichtbare Warze bildet.“ Während dieser Zeit ist das Infektionsrisiko für andere Menschen besonders groß – ob im Schwimmbad, der Sauna oder über direkten Hautkontakt.

„Besonders weit verbreitet sind die vulgären Warzen an Händen und Fingern sowie Dornwarzen unter den Füßen“, sagt der Dermatologe. „Doch auch im Genitalbereich und Gesicht können sich gutartige Hautwucherungen bilden.“ In den meisten Fällen verschwinden diese von alleine wieder. Doch der Heilungsprozess ist häufig langwierig und viele Patienten empfinden die Warzen besonders an den Fingern und Händen als sehr störend. Zudem können insbesondere Dornwarzen Schmerzen hervorrufen, beispielsweise beim Laufen. In solchen Fällen ist es empfehlenswert, einen Dermatologen zu Rate zu ziehen.

Hartnäckige Warzen mit dem Laser behandeln

Das erste Mittel der Wahl sind spezielle Lacke und Pflaster, die Salizyl- und Milchsäure enthalten. Sie weichen die Warzen auf, wodurch sie sich Stück für Stück abtragen lassen. Zudem können Ärzte sie mit flüssigem Stickstoff vereisen oder operativ entfernen. Bei besonders hartnäckigen Auswüchsen bietet es sich an, diese mit einem Laser zu behandeln. „Das energiereiche Licht dringt in die oberste Hautschicht ein, wo es von den Blutgefäßen absorbiert wird“, erklärt Müller-Steinmann. „Durch die entstandene Wärme werden die Blutgefäße, die die Warze versorgen, verschlossen.“ Ein Vorteil gegenüber Lacken und Pflastern ist, dass der Laser ganz gezielt zum Einsatz kommt und so die umliegende, gesunde Haut nicht beeinträchtigt. Zudem ist das Risiko, dass sich Narben bilden, viel geringer als bei einer Operation.

Teilen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page