„Let’s talk about psoriasis – Gemeinsam Weichen stellen für Europa“ unter dieses Motto haben die Veranstalter in Deutschland ihre Aktionen zum diesjährigen Welt-Psoriasistag gestellt. Haben doch im Rahmen des Weltkongresses der Dermatologie in Seoul 19 europäische Länder beschlossen, die deutschen Therapie-Standards zu übernehmen.

Ärzte und Patienten in Deutschland haben sich gemeinsam auf den Weg gemacht, die Therapie der Psoriasis zu verbessern. Das verdeutlichen die in einer S3-Leitlinie festgelegten Therapie-Standards und die von BVDD und DDG mit Unterstützung des CVderms festgelegten Versorgungsziele 2015 genauso wie die enge Zusammenarbeit bei der Organisation des Welt-Psoriasistages (WPT).

Pso-Net, der Zusammenschluss von über 20 regionalen Psoriasis-Netzwerken, der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD), die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG) und die Selbsthilfeorganisation „Deutscher Psoriasis Bund“ (DPB) ziehen an einem Strang, wenn es gilt, die Versorgung der Schuppenflechte-Kranken weiter zu verbessern. Der Welt-Psoriasistag bietet die Gelegenheit, einer breiten Öffentlichkeit die Problematik näher zu bringen. Eine gemeinsame Pressekonferenz am 28. Oktober (dem Vortag des WPT), wird dazu genutzt werden, das bereits erreichte und die weiteren Ziele zu kommunizieren.

Dabei sind die deutschen Therapiestandards, die in einer überarbeiteten und aktualisierten S3-Leitlinie festgelegt sind, international anerkannt. Deutschland ist damit zum Vorreiter und zur Lokomotive für eine bessere Versorgung geworden: beim Weltkongress der Dermatologie beschlossen 19 weitere europäische Länder, die Therapie-Standards zu übernehmen.

Damit auch die Patienten die Inhalte der wissenschaftliche S3-Leitlinie Psoriasis vulgaris verstehen können, wurde diese vom DPB in eine für Laien verständliche Fassung gebracht. Die Leitlinie soll den Patienten dienen, in Partnerschaft mit dem Arzt, die bestmögliche Therapie gemeinsam festzulegen, ist doch „Compliance“ ein Schlüsselwort für die erfolgreiche Psoriasis-Therapie.

Zweites großes Thema sind die von DDG, BVDD und CVderm definierten „Versorgungsziele 2010-2015“. Dies ist eine Selbstverpflichtung, die in der medizinischen Versorgung in Deutschland bisher einmalig ist und erstmals nachmessbare Ziele definiert.

Mit welchem Einsatz Deutschlands Dermatologen an der Umsetzung dieser Ziele arbeiten, zeigt sich auch daran, dass sich immer mehr regionale Psoriasisnetze und Qualitätszirkel gründen. Wie aktuell etwa das vom BVDD-Landesverband Bayern initiierte Pso-Netz Bayern, dass sich mit seinen Zielen ausdrücklich an den Versorgungszielen 2010-2015 orientiert. „Es gilt, eine flächendeckende und wohnortnahe Versorgung der Schuppenflechtenkranken in ganz Bayern sicherzustellen“, sagt dazu der stellvertretende LV-Vorsitzende Dr. Sebastian Biltz.

Neben der zentralen, deutschlandweiten Pressekonferenz wird der Welt-Psoriasistag von einer Vielzahl lokaler Veranstaltungen getragen. Kliniken, Selbsthilfegruppen und niedergelassene Dermatologen werden mit Vorträgen, Info-Veranstaltungen und an Ständen über die Psoriasis und ihre Behandlungsmöglichkeiten informieren. Der BVDD bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit, geplante Veranstaltungen zentral auf www.bvdd.de zu veröffentlichen.

Quelle: BVDD

Teilen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page