Unser Laser-Zentrum

Ästhetische und medizinische Behandlungen

Mit dem medizinischen Laser können Hautärzte unerwünschte Tattoos dauerhaft entfernen.

Bildnachweis: Hautarztzentrum Kiel

Wenn Sie an Laser denken, was kommt Ihnen als Erstes in den Sinn? Vielleicht ja die Laserschwerter von Star Wars. Oder Industrielaser, die präzise Stahl zertrennen. Laser, die zur Behandlung von Erkrankungen und Hautveränderungen eingesetzt werden, gehören vermutlich eher nicht zu den ersten Einfällen.

Das möchten wir ändern. Denn Laser nehmen in der Medizin einen immer größeren Stellenwert ein – gerade in der Hautarzt-Praxis. Und das zu Recht, denn sie ermöglichen eine sehr präzise und gleichzeitig schonende Therapie bei vielen Erkrankungen.

Mit unseren sieben verschiedenen Laser-Geräten behandeln wir eine Vielzahl von Hautveränderungen, Alterserscheinungen und Erkrankungen:

Unsere Laser-Geräte

Erst vor etwas weniger als 60 Jahren begann die Erfolgsgeschichte der Laser. Der erste war vom Typ Rubin und wurde bereits ein Jahr nach der Erfindung zu medizinischen Zwecken in der Augenheilkunde eingesetzt, unter anderem zur Behandlung des grauen und grünen Stars. Laser bedeutet übrigens „light amplification by stimulated emission of radiation“, auf Deutsch: Licht-Verstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung.

Im Laufe der Jahre wurde die Lasertechnologie immer weiterentwickelt, neue Lasertypen kamen hinzu und die Einsatzmöglichkeiten weiteten sich aus. Zu welchen medizinischen Behandlungen sie eingesetzt werden, richtet sich nach den physikalischen Eigenschaften. In der Medizin verwenden Ärzte insbesondere Festkörper-, Gas- und Flüssigkeitslaser. Sie unterscheiden sich in der Art, wie sie auf das Gewebe wirken, sprich wie lange die Strahlen andauern, wie intensiv diese sind und in welcher Frequenz sie abgegeben werden.

In unserem Laser-Zentrum in Kiel verwenden wir aktuell folgende Laser-Geräte:

Diese Laser haben ein Medium im festen Aggregatzustand, wie etwa einen Kristall.

  • Rubinlaser: Die Wellenlänge liegt im roten Bereich des sichtbaren Lichtspektrum (694 nm). Durch die sogenannte Güteschaltung können sehr kurze (20 bis 40 nsec) Impulse mit hoher Intensität erzeugt werden. Sie können Pigmente zertrümmern, die die Haut danach selbstständig entsorgt. So kann der Rubinlaser Alterflecken und andere Pigmentmale und auch Tattoos ohne Narbenbildung entfernen.
    Anwendungen in der Hautarzt-Praxis: Tattoo-Entfernung, Entfernung von Pigmentflecken, Haarentfernung

  • Neodym-YAG-Laser: Der Neodym-Yag-Laser wird in der Hautarzt-Praxis vor allem zur Entfernung pigmentierter Hautveränderungen eingesetzt. Er arbeitet im infraroten Bereich mit einer Wellenlänge von 1064 nm. Die Absorption der Strahlen erfolgt lediglich in den oberflächlichen Hautschichten. Zudem kann eine tiefreichende thermische Wechselwirkung erzielt werden. So können mit ihm Altersflecken und andere Pigmentflecken narbenfrei behandelt werden, aber auch zur Entfernung von Tätowierungen wird er eingesetzt.
    Anwendungen in der Hautarzt-Praxis: Haarentfernung, Tattooentfernung, Besenreiser

  • Erbium-Laser: Der Erbium-Laser dient in der Hautarzt-Praxis vor allem zur schonenden Abtragung von oberflächlichen Schichten der Haut. Die Wellenlänge dieses Lasers liegt im Infrarotbereich bei 2940 nm und wird im Gewebewasser absorbiert. So kann die Energie kann nicht in der Haut zurückbleiben und etwa Schäden durch Hitze verursachen. Nach der Behandlung bildet sich rasch eine neue gesunde Hautschicht. So kann der Erbium-Laser auch an empfindlichen Stellen wie z. B. um die Augen oder auch der Nacken-, Brust- und Handgegend eingesetzt werden.
    Anwendungen in der Hautarzt-Praxis: Hautkrebs-Vorstufen (Aktinische Keratose), Falten-Behandlung (Skin Resurfacing), Warzen-Entfernung, Tattoo-Entfernung

  • Alexandrit-Laser: Der Alexandrit-Laser wird von uns vor allem zur Haarentfernung eingesetzt. Er sendet energiereiches rotes Licht auf die Haut. Sobald es auf die Haare trifft, leiten die Pigmente im Haarschaft es direkt in die Haarwurzeln. Dort wandelt sich das Licht in Sekundenbruchteilen in Wärme um, zerstört die Wurzeln und verschweißt die Blutgefäße, die sie versorgen. Die Haare werden damit nicht nur entfernt, sondern wachsen auch nicht mehr nach.
    Anwendungen in der Hautarzt-Praxis: Haarentfernung, Behandlung von Besenreisern

  • Der Farbstoff-Laser erlaubt eine sehr gezielte Behandlung von Gefäßveränderungen. Er durchdringt die oberste Hautschicht und wird aufgrund seiner Wellenlänge von 577 bis 600 nm (roter Lichtbereich) vor allem vom roten Blutfarbstoff aufgenommen. Dort erzeugt er Wärme, die die angepeilten Bluggefäße zusammenschweißt. Die Wirkweise beruht auf der selektiven Photothermolyse, sprich die gezielte Schädigung von Blutgefäßen, ohne die umliegende Haut zu verletzen. Sein Laser-Medium Medium ist ein Fluoreszenzfarbstoff.
    Anwendungen in der Hautarzt-Praxis: Behandlung von Akne, Rosacea (Couperose), Besenreisern, Narben, Warzen
Bei Gas-Lasern ist Resonator mit Gas gefüllt, wodurch eine hohe Strahlenleistung erzeugt werden kann. Am Hautarzt-Zentrum Kiel verwenden wir den CO2-Laser (Pixellaser):

  • Der CO2-Laser zählt zu den leistungsstärksten Lasern in der Medizin. Er verdampft oder schneidet Gewebe. Die Haut wird dabei blutungsfrei und schonend abgetragen. So ist er perfekt geeignet für die Glättung einzelner Gesichtsfalten oder des gesamten Gesichtes, das sogenannte Skin Resurfacing (Hautverjüngung) und zur Behandlung von Narben und Warzen. Das Medium des CO2-Lasers ist ein Kohlendioxid-Gasgemisch. Der Laser besitzt eine Wellenlänge von 10.600 nm und arbeitet damit im Infrarot-Bereich.
    Anwendungen in der Hautarzt-Praxis: Behandlung von Warzen, Faltenminimierung, Narbenglättung

Entsprechend dem Medium, einer Halbleiterdiode, werden die DIodenlaser auch Halbleiterlaser genannt.

  • Der Smoothbeam-Laser arbeitet bei einer Wellenlänge von 1450 nm. Sein Laserlicht entfaltet eine spezifische Wirkung unter der Hautoberfläche, die Oberfläche der Haut wird nicht verletzt. Das Ziel ist die dauerhafte Verkleinerung von Talgdrüsen. Diese Therapie behandelt die Ursache der Erkrankung dauerhaft.
    Anwendungen in der Hautarzt-Praxis: Akne-Behandlung, Falten-Behandlung (Skin Resurfacing), Behandlung von Rosacea (Couperose)

Bei Laser-Behandlungen ist Sicherheit das A und O

Es ist sehr wichtig, dass Laserbehandlungen nur von geschultem Personal durchgeführt werden. Diese Voraussetzung sichert die Qualität der Behandlung und spielt auch in puncto Sicherheit eine große Rolle. Denn wenn Laser nicht fachmännisch eingesetzt werden, können sowohl die Behandler als auch die Patienten gesundheitliche Schäden davontragen. Dabei handelt es sich insbesondere um Augenschäden und Hautverbrennungen.

Qualifiziertes Personal im Hautarztzentrum Kiel

Besonders risikoreiche Behandlungen mit dem Laser dürfen seit dem 1. Januar 2021 nur noch von approbierten Ärzten vorgenommen werden dürfen. Dazu zählen unter anderem Tattoo-Entfernungen. Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Ärzte entsprechende Weiter- oder Fortbildungen absolviert haben.

Wir erfüllen schon jetzt diese Kriterien. Alle unsere Ärzte und auch Medizinische Fachangestellte haben einen Laserschutzkurs nach OStrV (Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch künstliche optische Strahlung) absolviert, der alle fünf Jahre aufgefrischt wird.