Sie sind hier:»»Hinweise für Patientenfragen
Hinweise für Patientenfragen 2018-05-21T12:05:13+00:00

Hinweise für Patientenfragen

Bitte beachten Sie folgende Hinweise, wenn Sie mit der Kommentarfunktion Fragen auf dieser Website stellen:

Wer beantwortet Fragen auf dieser Website?

Diese Website wird betrieben vom Hautarztzentrum Kiel. Medizinische Informationen werden nur von den Ärzten und Ärztinnen der Betreiber-Praxis verfasst oder geprüft.

Federführend:

Dr. med Johannes Müller-Steinmann, Hautarzt in Kiel
Dr. med Johannes Müller-Steinmann

Facharzt für Dermatologie | Ärztlicher Leiter des Hautarztzentrums Kiel

Das Medienbüro Medizin (MbMed) unterstützt die Ärzte technisch, grafisch sowie mit Recherchen und beim Community-Management.

Kann ich mich auf die Informationen verlassen?

Die medizinischen Informationen auf dieser Website sind auf der Basis von evidenzbasierter Medizin ausgewählt, verfasst und geprüft. Sie basieren nicht auf Vermutungen oder persönlichen Vorlieben, sondern sind durch Studien und Tests umfangreich abgesichert.

Natürlich kann diese Website nur allgemein informieren. Für konkrete, auf Ihren individuellen Fall zugeschnittene Informationen, Diagnosen und Behandlungsempfehlungen suchen Sie am besten einen spezialisierten Arzt auf.

Wie wird die Qualität der Informationen sichergestellt?

Jede medizinische Information auf dieser Website wird von einem der beteiligten Ärzte entweder persönlich verfasst oder nach eingehender Prüfung freigegeben.

Gibt es fremde Einflüsse von Industrie oder Interessenverbänden auf diese Website?

Nein! Die Betreiber fühlen sich nur der medizinischen Wissenschaft und dem Wohl der Patienten verpflichtet. Weder Geld und Zuwendungen irgendeiner Art noch irgendwelche anderen relevanten Interessenkonflikte stehen dieser Verpflichtung im Wege.

Warum erhalte ich keine konkrete Antwort auf meine Fragen?

Die deutschen Gesetze stellen hohe Anforderungen an medizinische Beratung – und das ist gut so. So ist es Ärzten untersagt, eine Behandlungsempfehlung lediglich auf eine “Ferndiagnose” zu stützen, also ohne dass sie den Patienten persönlich gesehen und untersucht haben.

Aus diesem Grund werden Sie auf konkrete Fragen – also Fragen, die sich um Maßnahmen bei konkreten Problemen drehen – oft nur allgemeine Informationen erhalten, verbunden mit der Empfehlung, einen Arzt persönlich aufzusuchen. Die deutsche Rechtslage lässt mehr nicht zu.

An wen wende ich mich, wenn ich weitergehende Beratung wünsche?

Wenden Sie sich an einen Dermatologen in Ihrer Nähe. Spezialisten finden Sie z. B. über eine Online-Arztsuche wie die Arzt-Auskunft oder Jameda.

Wenn Sie Beratung durch die Ärzte und Ärztinnen wünschen, die diese Website verantworten, wenden Sie sich an info@hautarztzentrum-kiel.de oder vereinbaren Sie einfach direkt einen Termin.

Wer finanziert diese Website?

Der Betrieb dieser Website wird ausschließlich finanziert von der betreibenden Arztpraxis “Hautarztzentrum Kiel”. Es fließen keinerlei Gelder und Zuwendungen von Industrie oder Interessenverbänden.

Fragen & Antworten:

  1. Stefan Mertens 14. August 2017 um 10:45 Uhr - Antworten

    Guten Tag,

    aufgrund eines dunklen Flecks am kleinen Zehnagel, wurde beim Dermatologen ein Stück Nagel abgeschnitten und zur Untersuchung ins Labor geschickt.
    Es wurde weder ein Melanom noch Nagelpilz festgestellt.

    Können Sie mir bitte sagen, ob diese Methode aussagekräftig ist?
    Ich finde keine Information darüber, dass ein Stück Nagel zur Analyse ausreicht, sondern lese stets davon, dass für die Laboruntersuchung ein Stück herausgestanzt oder -geschnitten wird.

    Mit freundlichen Grüßen
    Stefan Mertens

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 2. September 2017 um 14:33 Uhr - Antworten

      Guten Tag,
      wenn ein Teil der Nagelveränderung bei der Probeentnahme mit entfernt wird kann man im histologischen Labor gut erkennen ob es sich um Blut Zellen oder um pigmentbildende Zellen handelt.
      Diese Methode ist -richtig angewendet- zuverlässig.
      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  2. loreen 8. August 2017 um 21:29 Uhr - Antworten

    Guten Tag, ich liege gerade in Krankenhaus mit meiner Tochter (6,5)j. Sie wurde vorgestern ins gesicht von einem Schäferhund gebissen :(( ich mache mir riesen Gedanken und bin heil froh, dass er ihr das Augen Licht oder die Nase nicht genommen hat! !! :(( sie wurde am Abend noch operiert, in der kkinderlinik von Gesichtschirurg. . meine Fragen werden sie noch lange nicht beantworten können, das ist mir bewusst. Können Sie mir bitte den besten Arzt, die beste Versorgung empfehlen? Es sind an die 4 oder 5 verschieden große Narben, Links im Gesicht. Es ist eine Katastrophe. Ich bin verzweifelt und konnte gar nicht hinschauen, bei dem Verband Wechsel. Ich möchte einfach nur für die Zukunft ihren Rat. Erfahrungsgemäß. Was ohne Foto und so früh noch sehr schwierig wird sicherlich.. bitte.. mfg Hardt L.

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 2. September 2017 um 14:40 Uhr - Antworten

      Guten Tag,
      mit der Behandlung der frischen Narben sind Sie sicherlich am besten bei dem behandelnden, plastischen Chirurgen aufgehoben.
      Für die spätere Nachbehandlung wählen Sie sich doch einen spezialisierten Dermatologen in Ihrer Nähe aus.
      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  3. Uta Köster 6. August 2017 um 12:01 Uhr - Antworten

    Hallo,
    ich habe im Urlaub festgestellt, dass ich auf 2 Paar neue Ledersandalen allergisch reagiere. Ich bekomme stark juckende Pusteln. Außerdem ging es mir 2 Tage richtig schlecht, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Kann auch dieses Unwohlsein eine Folge der Allergie sein?

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 2. September 2017 um 14:42 Uhr - Antworten

      Guten Tag,
      bei einer allergischen Reaktion nur an der Haut der Füße, ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass hierdurch zum Beispiel Übelkeit entsteht. Möglicherweise lag noch eine andere Ursache für Ihre Erkrankung vor.
      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  4. M. Schürer 23. Juli 2017 um 8:24 Uhr - Antworten

    Sehr geehrte Damen und Herren, mein Kind hat eine tiefe ca. 2cm lange Narbe an der Stirn, die vermutlich schlecht geklebt wurde aufgrund der Tiefe der Narbe, (?) nun würde ich gern wissen, was man tun kann, um die Narbe abzumildern. Diese ist sehr deutlich sichtbar und durch die Tiefe und die Lage verändert sie das Gesicht bei Mimik und auch so schon sehr 🙁

    Wir hoffen auf Ihre Antwort.
    Vielen Dank im Voraus!
    Herzlichen Gruß
    M.Schürer

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 23. Juli 2017 um 16:15 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Narben bei Kindern verbessern sich meistens mit den Jahren noch. Eine Behandlungsmöglichkeit besteht bietet der fraktionierten Erbium YAG Laser. Hierbei sind meistens etwa 5 Sitzung erforderlich.
      Diese kann man durchführen sobald das Kind leichte Schmerzen akzeptiert.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  5. Hantke 9. Februar 2016 um 20:34 Uhr - Antworten

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    bei mir, 63 Jahre, wurden vor 4 Wochen an drei Stellen Abschabungen im Gesicht gemacht, wegen krebsverdächtiger Stellen.
    An der Nasenspitze hat das histologische Ergebnis folgenden Gutachten erbracht:
    Der Schnitt zeigt multizentrisch von tels erodierten und verkrusteten Epidermis ausgehende Proliferationen basloider Zellverbände in das obere Corium. Hier mäsige lmpfhohistiozytäre Zellinfiltrate. Tumordicke: größer 0,8 mm.
    Diagnose: Erosives oberlächliches Basalzellkarzinom (Basaliom; C44.9), Curettage-Material.
    Die 3 Stellen sind innerhalb einer Woche wieder abgeheilt. Mein Dermatologe sagt: die Stelle beobachten und bei Veränderungen sofort wieder vorbeikommen. Ansonsten Kontrolle alle 3 Monate.
    Mein Hausarzt ist der Meinung: Uniklinik Regensburg nachschneiden lassen, um alles zu entfernen, da Basaliome tief ins Gewebe einwachsen können.

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 17. März 2016 um 21:52 Uhr - Antworten

      Guten Tag,
      Ein Basaliom kann tatsächlich weiter wachsen. Jedoch wächst es sehr langsam.
      Am besten stellen Sie sich persönlich einmal zu Untersuchung vor, dann können wir überlegen ob man zum Beispiel weitere Lesertherapie oder eine andere Behandlungsform durchführt.
      mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr. med. Johannes Müller-Steinmann

Schreiben Sie uns Ihre Frage oder Meinung: