Sie sind hier:»»Fibrome – Selbstheilungsversuche sind riskant

Fibrome – Selbstheilungsversuche sind riskant

Unwillkürlich ziehen sie den Blick auf sich und deshalb stören sie: Fibrome – das sind anfangs kleine gutartige Tumoren des Bindegewebes , die oft an gut sichtbaren Stellen am Hals, am Kopf, am Körperstamm entstehen, manchmal aber auch eher im Verborgenen an den äußeren Schleimhäuten heranwachsen.

“Fibrome treten mit fortschreitendem Alter vermehrt auf”, erklärt Prof. Thomas Dirschka, Sonderreferent für Plastische und Ästhetische Dermatochirurgie im Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD). Bei diesem maximal einen Zentimeter großen, hautfarben bis dunkelbraun getönten Hautknoten handelt es sich um einen gutartigen Weichteiltumor, von dem keinerlei Gefahr ausgeht.

Doch aufgrund der häufigen Lokalisation im Gesichts- oder Intimbereich wird die kleine ‘Fleischwarze’ von vielen als störend empfunden. “Auch am Hals
lassen sich viele Patienten ein Fibrom entfernen, etwa weil es beim Tragen einer Kette oder bestimmter Kleidungsstücke stört. Die Entfernung eines Fibroms ist ein Standardeingriff und kommt in der dermatologischen Praxis täglich fünf- bis zehnmal vor”, so Dirschka. Dem Hautarzt stehen zur Entfernung verschiedene Möglichkeiten offen. Die häufigste Art, die kleine Geschwulst zu entfernen, ist ein einfacher Scherenschlag, der nicht einmal einer örtlicher Betäubung bedarf. “Manchmal ist das Setzen der Anästhesie schmerzhafter als der winzige Schnitt mit der Schere”, erläutert der Hautarzt.

“Die Dermatologen sind der kompetenteste Ansprechpartner, wenn es um die Entfernung von Fibromen geht”, so Dirschka. Dem Hautarzt stehen zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten offen. Größere Polypen werden unter lokaler Betäubung mit dem Skalpell herausgeschnitten und die Wunde anschließend fein säuberlich vernäht.

Neben dem klassischen dermato-chirurgischen Eingriff ist die Vereisung des Fibroms (Kryochirurgie), die Elektrochirurgie, sowie die Entfernung mit einem Haut abtragenden Lasersystem etabliert. Die Lasertherapie empfiehlt sich besonders dann, wenn ein erneutes Nachwachsen (Rezidiv) des Fibroms vermieden werden soll.

Nach dem Eingriff rät Dirschka seinen Patienten dazu, ausreichend Sonnenschutz aufzutragen, um eine Überpigmentierung der frischen Wunde zu vermeiden. Die Fibromentfernung ist in der Regel keine Leistung, die von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt wird – es sei denn, das Fibrom führt aufgrund seiner Größe und Lokalisation zu Behinderungen, etwa beim Lidschlag. “Der Eingriff liegt aber in einem Preisniveau, das sich Ottonormalverbraucher gut leisten kann”, so der Dermatologe aus Wuppertal.

Hautärzte warnen davor, bei kleineren “Gebilden” wie etwa Stielwarzen ‘selbst Hand anzulegen’: “Sterilität ist nur in der Praxis gewährleistet, eine eigenmächtige Entfernung kann zu einer Entzündung führen”, erläutert Dirschka. Im Übrigen wird der Dermatologe im Einzelfall auch eine feingewebliche Untersuchung veranlassen, um eine bösartige Hautveränderung ausschließen zu können.

Quelle: BVDD

Von | 2018-05-21T12:05:22+00:00 2. August 2011|Tags: , |
Dr. Johannes Müller-Steinmann
Dr. med. Johannes Müller-Steinmann ist Facharzt für Dermatologie und Venerologie und ärztlicher Leiter des Hautarztzentrums Kiel.

Fragen & Antworten:

  1. Anonymus 13. Mai 2013 um 14:13 Uhr - Antworten

    Wachsen Fibrome auch wieder nach, wenn sie vom Arzt entfernt wurden?

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 13. Mai 2013 um 16:28 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      wenn Fibrome vom Hautarzt fachgerecht entfernt wurden, wachsen diese normalerweise nicht nach.
      Selbstverständlich können neue Fibrome an anderen Stellen, auch direkt daneben, entstehen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin
      Ästhetische Medizin

  2. Anonymus 22. April 2013 um 13:40 Uhr - Antworten

    Sehr geehrter Herr Müller-Steinmann,

    ich habe eine genetische Disposition und im letzten Herbst ca. 30 (z.T. große) Fibrome am Hals, Achseln wegschneiden lassen. Die Heilung verlief gut. Nun sehe ich, das Ansätze am Hals, auch farbliche Veränderungen erneut entstehen. Kann ich zur Vorbeugung nicht Peelings oder Ähnliches beim Dermatologen oder bei der Kosmetikerin machen, um die Entstehung gar nicht erst zu ermöglichen?

    Mit freundlichem Gruß, UML

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 11. Mai 2013 um 10:53 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Wenn Sie eine genetische Disposition zu Fibromen haben, kann man das nicht mit Fruchtsäurepeeling ändern.
      Man kann die Fibrome regelmäßig entfernen lassen. Das ist entweder chirurgisch oder auch mit Laser möglich.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin
      Ästhetische Medizin

  3. Anonymus 22. März 2013 um 18:19 Uhr - Antworten

    Hallo! Ich habe mehrere Fibrome an beiden Augenlidern. Eine “Ausschabung” der Fibrome wurde mir empfohlen. Ist diese Behandlung schmerzhaft und wie verläuft die Heilung? Freundliche Grüße!

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 9. April 2013 um 8:59 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Fibrome an den Augenlidern lassen sich mit verschiedenen Techniken relativ gut entfernen. Auch eine Laserbehandlung der Symptome ist möglich. Mit örtlicher Betäubung ist die Prozedur normalerweise kaum schmerzhaft. Die Heilung verläuft normalerweise komplikationslos und hinterlässt normalerweise praktisch keine Narben.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin
      Ästhetische Medizin

  4. Anonymus 12. März 2013 um 21:06 Uhr - Antworten

    mein mann hat am ganzen körper ca 100 stielwarzen, auf dem rücken, unter den armen und an der innenseite der oberschenkel. sieht nicht nur unästhetisch aus, hindert auch. was kann man dagegen tuen, bzw. zahlt die kasse etwas

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 13. März 2013 um 15:53 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Stielwarzen sind harmlose Auswüchse der Haut, die jedoch oft kosmetisch stören können. Kosmetische Behandlungen übernehmen die Krankenkassen nicht. Der Arzt kann sie am besten in örtlicher Betäubung einzeln mit der Schere, dem Skalpell oder mit dem Laser abtragen.

      Das neue entstehen, kann man nicht immer vermeiden. Dies ist oft genetisch angelegt. Aber erfahrungsgemäß treten bei stark übergewichtigen Menschen wesentlich mehr Stilwarzen auf.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin ambulante Operationen

  5. Anonymus 1. März 2013 um 9:22 Uhr - Antworten

    Guten Tag, vor 1 Woche wurden bei mir ein paar Fibrome per Scherenschlag entfernt. An diesen Stellen ist die Haut jetzt stark gerötet, ca. 1-2 cm rund um die Stelle, wo das Fibrom war. Ist das normal?
    Gruß, und Danke, GD

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 13. März 2013 um 15:37 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      nach operativen Behandlungen können Entzündungen entstehen. Ich empfehle auch bei kleinen operativen Eingriffen hinterher immer ein Pflaster mit einem antibakteriellen Mittel bis zur Abheilung zu verwenden.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin ambulante Operationen
      Ästhetische Medizin

  6. Anonymus 16. Januar 2013 um 7:07 Uhr - Antworten

    Hallo,

    ich war beim Hautarzt und dieser hat eine Stielwarze festgestellt, sie ist auch nicht gerade klein. Sie sagte mir dies könne man nur lasern. Ich fragte nach vereisen, sie sagte das würde nicht klappen. Ich habe es dann selbst versucht vor gut einem Monat und es hat sich nichts getan. Nun habe ich gestern Abend gemerkt das die Stielwarze rot geworden ist, als wenn sie durchblutet ist, die Größe ist gleich gebliben, aber sie ist praller irgendwie, vorher war sie hautfarben. Ist das schlimm, oder verfärbt sie sich jetzt vielleicht ins schwarze noch und fällt ab…..?
    Die Ärztin sagte ich solle mir keine Sorgen machen damals, das ist nichts schlimmes was ich da habe, aber jetzt hat es sich eben verfärbt….
    LG

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 22. Januar 2013 um 10:37 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Die gutartigen Warzen lassen sich normalerweise gut operativ entfernen, noch besser lassen sich die Warzen mit Laser entfernen. Eine Vereisung ist zwar grundsätzlich möglich, jedoch werden hiermit unnötig große Hautareale verletzt.
      Wenn sich Stielwarzen verfärben und schwarz werden, sind sie zumeist abgestorben und fallen dann ab. Man darf dabei natürlich keinen Hautkrebs übersehen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin
      Ästhetische Medizin

  7. A.Ackermann 16. Dezember 2012 um 20:32 Uhr - Antworten

    Hallo, guten Tag,

    was tun, wenn ich viele sehr kleine Fibrome um die Halsfalte und unter den Armen habe? Die unter den Armen stören nicht so sehr, aber die am Hals würde ich gerne loswerden. Sie sind sehr klein, viele gerade mal einen Millimeter lang, aber auf der einen Seite so etwa 10 Stück in einem Areal, das ungefähr einen kleinen Handteller groß ist.

    Schon mal vielen Dank für die Antwort … schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ….

    viele Grüße
    A. Ackermann

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 18. Dezember 2012 um 16:57 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Die gutartigen Warzen lassen sich normalerweise gut operativ entfernen. Die Kosten für die operative Entfernung richten sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Je nachdem ob die Entfernung mit oder ohne Betäubung durchgeführt wird, entstehen Kosten ab ca. 30 EUR je nach Anzahl.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin
      Ästhetische Medizin

  8. Anonymus 3. Dezember 2012 um 18:29 Uhr - Antworten

    wie lange dauert es wenn ein fibrom vereist wird bis es weggeht

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 5. Dezember 2012 um 14:03 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      nach einer Fibromvereisung dauert es normalerweise ein paar Tage bis ein Woche bis das Fibrom abfällt. Bei einer Laserbehandlung ist das Fibrom sofort verschwunden.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin
      Ästhetische Medizin

  9. Anonymus 26. Oktober 2012 um 8:50 Uhr - Antworten

    Hallo, mit welchen Preis kann ich denn ca. rechnen pro Fibromentfernung? Beispielsweise bei der Vereisung oder bei dem Scherenschlag? Vielen Dank

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 31. Oktober 2012 um 7:36 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Die gutartigen Warzen lassen sich normalerweise gut operativ entfernen. Eine Vereisung ist zwar grundsätzlich möglich, jedoch werden hiermit unnötig große Hautareale verletzt. Die Kosten für die operative Entfernung richten sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Je nachdem ob die Entfernung mit oder ohne Betäubung durchgeführt wird, entstehen Kosten von ca. 20 EUR.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin
      Ästhetische Medizin

  10. Anonymus 11. Oktober 2012 um 19:18 Uhr - Antworten

    zwei fibrome entfernt, mit einer rasierklinge.
    rasierwasser draufgetan- es heilt.

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 12. Oktober 2012 um 14:34 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Ich freue mich, dass bei Ihrer Selbst-Operation alles gut gegangen ist!

      Mit freundlichen Grüßen,
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin
      Ästhetische Medizin

Schreiben Sie uns Ihre Frage oder Meinung: