Sie sind hier:»»Hautarzt-Tipps: So bleibt die Haut bei Inkontinenz gesund

Hautarzt-Tipps: So bleibt die Haut bei Inkontinenz gesund

  • Für die Hautreinigung statt Seife hautschonende Syndets, pH-neutrale Waschlotionen oder Hautöle einsetzen.
  • Werden Feuchttücher verwendet, bei empfindlicher Haut auf Produkte ohne Duft- und Konservierungsstoffe achten.
  • Die zu Trockenheit neigende Altershaut täglich mit rückfettenden, feuchtigkeitsspendenden Körperpflegeprodukten eincremen.
  • Im Windelbereich vorbeugend spezielle Hautschutzcremes oder Zinkpaste anwenden, welche die Barrierefunktion der Haut unterstützen.
  • Inkontinenzhilfen regelmäßig wechseln. Gut saugende Inkontinenzvorlagen bevorzugen, bei Inkontinenzslips auf luftdurchlässige Materialien achten.
  • Hautfalten bei Bedarf mit Kompressen trocken halten.
  • Bei entzündlicher, wunder Haut wirken gerbstoffhaltige Sitzbäder, beispielsweise mit Eichenrindenextrakt, adstringierend und desinfizierend.
  • Reichlich trinken, bei geringer Flüssigkeitszufuhr wirkt der Urin noch aggressiver und hautschädigender.
  • Für eine ausgewogene Ernährung mit viel Vitaminen und Mineralstoffen sorgen.
  • Immobile, bettlägerige Patienten entlastend lagern, um Wundliegen und Druckgeschwüren vorzubeugen.

Quelle: BVDD

Von | 2018-05-21T12:05:22+00:00 9. September 2011|Tags: , |
Dr. Johannes Müller-Steinmann
Dr. med. Johannes Müller-Steinmann ist Facharzt für Dermatologie und Venerologie und ärztlicher Leiter des Hautarztzentrums Kiel.

Schreiben Sie uns Ihre Frage oder Meinung: