Sie sind hier:»»Rosacea – Wenn die Winterkälte erröten lässt

Rosacea – Wenn die Winterkälte erröten lässt

Die Temperaturen sinken, der Wind bläst kalt ins Gesicht, die Heizungen laufen auf vollen Touren: Für Menschen mit Rosacea wird es im Winter besonders ungemütlich. Die durch das Wetter ausgelösten Hautreizungen und der Temperaturwechsel zwischen kalt und warm führen bei vielen Patienten zum so genannten ‘Flush’, einer als unangenehm empfundenen Gesichtsrötung.

Die Rosacea ist eine weit verbreitete, akneähnliche Hauterkrankung des Gesichts. Bis zu zehn Prozent der Bevölkerung sind betroffen, beziffert Dr. Michael Haufs, wobei etwas mehr Frauen als Männer betroffen seien, sie aber manchmal einen weniger schweren Verlauf der Erkrankung erfahren. “Wird die Rosacea nicht dermatologisch behandelt, so bleibt es unter Umständen nicht bei einer Rötung der Gesichtshaut, sondern die Krankheit führt dann möglicherweise auch zu entzündlichen Pusteln”, beschreibt der in Schüttorf niedergelassene Hautarzt den möglichen Krankheitsverlauf und rät zu einer frühzeitigen Konsultation eines Dermatologen, falls jemand eine solche mit schmerzhaftem Kribbeln oder Brennen einhergehende plötzliche Gesichtsrötung erfährt. Die Krankheit trete oft erst nach dem 40. Lebensjahr auf und werde von nicht dermatologisch ausgebildeten Ärzten auch schon mal für eine Akne gehalten.

“Fälschlicherweise wird die Rosacea manchmal als Akne des höheren Lebensalters bezeichnet. Die Ursache der entzündlichen Hauterkrankung ist jedoch wissenschaftlich nicht hinreichend geklärt, man geht neben einer genetischen Veranlagung von einem multifaktoriellem Geschehen aus”, so Haufs. So vielfältig wie die in der Wissenschaft diskutierten Ursachen für die Krankheit sind, so zahlreich sind die Triggerfaktoren, also die Umstände, die einen neuen Krankheitsschub auslösen können: Neben Stress, scharfen Gewürzen, Alkohol, körperlicher Anstrengung und UV-Strahlung sind es besonders Temperaturschwankungen, die den Flush auslösen und dementsprechend vermieden werden sollten. “Kälte- oder Hitzereize verursachen über die Weitstellung der oberen kleinen Äderchen in der Haut die Rötung”, erklärt Haufs das Geschehen. Es könne aber nicht der medizinischen Weisheit letzter Schluss sein, bei Absinken der Temperaturen nicht mehr das Haus zu verlassen, um einen möglichen Flush zu vermeiden. Aufgrund der Empfindlichkeit der Haut rät der Dermatologe nicht nur im Sommer, sondern auch bei Spaziergängen in klarem, sonnigen Winterwetter, zu einem konsequenten UV-Schutz mit einer Creme von mindestens Lichtschutzfaktor 20.

“Von Rosacea Betroffene sollten eine Creme mit einem physikalischen Lichtschutz verwenden, etwa mit Zink- oder Titanoxyd. Diese werden von den Patienten oft besser vertragen als die chemischen oder organischen Filter“, empfiehlt Haufs.

“Wichtig ist ein ausführliches Patientengespräch, in dem der oder die Betroffene über die Krankheit, ihren möglichen Verlauf, die Therapiemöglichkeiten und die Vermeidung der Triggerfaktoren aufgeklärt wird”, so Haufs.

Der Verlauf der Rosacea ist chronisch-progredient – das heißt, die Erkrankung bleibt und ihre Symptome können ohne medizinische Intervention zunehmen. Die Krankheit ist therapeutisch aber so gut zu beeinflussen, dass man im besten Falle von Symptomfreiheit sprechen kann. Dafür gibt es je nach Ausprägung der Rosacea lokale Medikamente in Form eines Gels, einer Creme oder Lotion, oder Arzneimittel zur innerlichen Anwendung in Kapselform beispielsweise mit niedrig dosiertem Doxycyclin gegen die Entzündung. Zusätzlich kann der Hautarzt oftmals auch mit Laserbehandlungen helfen.

Quelle: BVDD

Von | 2018-05-21T12:05:23+00:00 10. Dezember 2010|Tags: , , |
Dr. Johannes Müller-Steinmann
Dr. med. Johannes Müller-Steinmann ist Facharzt für Dermatologie und Venerologie und ärztlicher Leiter des Hautarztzentrums Kiel.

Fragen & Antworten:

  1. Petra 27. Juli 2017 um 14:06 Uhr - Antworten

    Guten Tag Herr Dr. Müller Steinmann,

    meine Rosaccea hat sich durch spezielle Pflegeprodukte und Reduzierung der bekannten Auslösefaktoren positiv verändert. Jetzt benutze ich Tages/nachtpflege mit Hyaloron.
    Jetzt habe ich vermehrt sichzbare, feine Äderchen im Wangenbeteich.
    Fördert Hyaloron das Krankheitsbild?
    MfG Petra

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 30. Juli 2017 um 15:16 Uhr - Antworten

      Guten Tag,
      die Rosacea lässt sich Hyaluron nicht bessern.
      Die Rosazea schreitet ganz langsam fort.
      Rote Äderchen lassen sich sehr gut mit dem gepulsten Farbstofflaser behandeln.
      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  2. SW 5. Januar 2017 um 22:32 Uhr - Antworten

    Sehr geehrter Hr. Dr. Müller Steinmann,

    vielen Dank für Ihre Antworten zuvor. Ich habe jedoch noch eine Frage. Es hat Minusgrade und ich bin ein Streetworker. Meine Rosacea blüht. Gibt es einen Kälteblocker?
    Vielen Dank

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 12. Februar 2017 um 18:08 Uhr - Antworten

      Guten Tag,
      die einzige Behandlung gegen eine Rosazea wäre die Behandlung mit dem gepulsten Farbstoff Laser und gegebenenfalls zusätzlich mit dem Diodenlaser.
      Eine Creme die Kälte blockiert gibt es leider nicht.
      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  3. Kalis-Mai 17. Oktober 2016 um 20:08 Uhr - Antworten

    Hallo Herr Dr. Steinmann’

    Ich habe Rosazea ohne Pusteln. Leichte Rötung. Eigentlich kann ich damit sehr gut leben. Was mir extrem zu schaffen macht, ist ein brennen auf der Haut und ein extremes Kältegefühl. Manchmal juckt die Haut auch. Das brennen treibt mich fast in den Wahnsinn. Gibt es da eventuell eine Creme

    Danke im Voraus

    Gruß
    Kalis-Mai

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 20. Oktober 2016 um 17:25 Uhr - Antworten

      Guten Tag,
      die Rötung der Haut bei Rosazea bzw. Couperose lässt sich in den meisten Fällen sehr gut mit dem Farbstoff Laser behandeln. Tabletten oder Cremes zur Behandlung haben keinen dauerhaften Effekt.
      Inwieweit die Empfindlichkeit der Haut hinterher verbessert wird, kann nicht vorhergesagt werden.
      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  4. Mark Brinkmann 17. August 2016 um 14:32 Uhr - Antworten

    Ich habe Vitiligo und Rosacea. Kann man die roten Areale Lasern ohne das sie weiß werden und ich meine Pikmente verliere. Ich habe mal gehört, dass es problematisch sei mit dem Laser zu arbeiten wenn zudem eine Vitiligo Erkrankung vorliegt.

    Ich bitte um Rückmeldung

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 21. August 2016 um 17:38 Uhr - Antworten

      Guten Tag,
      Vitiligo und Rosazea sind 2 vollkommen unabhängige Erkrankungen.
      Sie können die Rosazea mit dem Farbstoff Laser problemlos behandeln lassen.
      Es ist nicht damit zu rechnen, dass die Vitiligo durch den Farbstoff Laser aktiviert wird.
      Die Vitiligo kann natürlich unabhängig von der Laserbehandlung weiter fortschreiten.
      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  5. Christine 23. August 2014 um 20:35 Uhr - Antworten

    Guten Tag

    Ich bin erst 20 Jahre alt und bei mor wurde Rosacea diagnostiziert. Ich habe sowohl Unreinheiten als auch heftige Hautrötungen. Dadurch habe ich teilweise fettige aber gleichzeitig auch sehr trockene Haut in einigen Partien. Können sie mir etwas bezügl. Pflege und make up empfehlen?

    Vielen Dank für Ihre Mühe.

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 16. Dezember 2014 um 14:58 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Zur Hautpflege bei Rosazea würde ich in erster Linie zur Hautreinigung Miss Vita Reinigungsmilch, PZN0194441 und zur regelmäßigen Pflege morgens und abends Rosacea fettfreies Pflegegel, PZN0202241 empfehlen ( http://www.miss-vita.de).

      Eine grundlegende Behandlung und vor allem dauerhafte Behandlung der Rosacea/Couperose und andere Gesichtsrötungen ist mit dem Farbstoff Laser sehr gut möglich.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  6. Thomas 7. Oktober 2013 um 7:59 Uhr - Antworten

    Guten Tag,

    bezüglich der Winterkälte: Welche Creme können Sie im Winter an der frischen Luft als Schutz empfehlen? Fettcreme denke ich ist für Rosaceapatienten nicht empfehlenswert.

    Was kann man zur Kühlung beim Sport verwenden für das Gesicht? Kühl- oder Eisspray?

    Danke für Ihre Mühen

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 13. Oktober 2013 um 13:36 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      da es im Winter kälter ist und die Luft trockener, verwendet man im Winter eher einen etwas fetthaltige Creme. Bei Rosacea können Sie am besten Miss Vita Rosacea fettfreies Pflegegel, (PZN0202241) verwenden, bei kälterem Wetter Vitamincreme + Maske, (PZN9723705). Beide Cremes können Sie über den meisten Apotheken beziehen.

      Zum Kühlen für das Gesicht kann man beim Sport am einfachsten eine Sprühflasche mit Leitungswasser benutzen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin
      Ästhetische Medizin

  7. Anonymus 7. Februar 2013 um 16:12 Uhr - Antworten

    Ich habe Rosacea im ganzen Gesicht (eitrige Pusteln). Da Karneval ist, war ich heute in der Apotheke und habe Ebanol Salbe bekommen. Reicht das aus? Ich sehe nähmlich schlimm aus.

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 7. Februar 2013 um 16:38 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Ebenol ist eine Cortisoncreme. Cortison ist bei Rosacea verboten, weil es die Erkrankung verschlimmert. Aber Rosacea lässt sich meist gut mit dem Farbstofflaser behandeln.
      Vorher müsste ich mir Ihre Haut natürlich genau anschauen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin
      Ästhetische Medizin

  8. Melda 26. April 2011 um 9:13 Uhr - Antworten

    Welche Gesichtscreme mit uv Schutz können Sie empfehlen bei Rosacea?

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 26. April 2011 um 15:14 Uhr - Antworten

      Guten Tag,
      bei Rosazea sollten Sie zur Hautpflege eine spezielle Rosazeacreme nehmen wie zum Beispiel Miss Vita Rosacea (PZN:0202241). Als Sonnenschutz besonders geeignet ist das Sonnenschutzspray von Miss Vita (Miss Vita Spray LSF30 200ml, PZN:9188347 .
      Am besten lässt sich Rosazea mit Laser behandeln. Für eine persönliche Beratung stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr. med. Johannes Müller Steinmann

Schreiben Sie uns Ihre Frage oder Meinung: