Sie sind hier:»»Wundheilung bei Kindern: Bleibende Narben müssen nicht sein

Wundheilung bei Kindern: Bleibende Narben müssen nicht sein

Wenn Kinder spielen und toben, sind Schürfwunden und Verletzungen nicht weit. Eine Unachtsamkeit am Küchenherd – und schon ist die Kinderhand verbrüht. Unschöne Narben können die Folge sein. Auch Hauterkrankungen wie Windpocken oder Akne können bleibende Spuren hinterlassen. Doch richtig behandelt, müssen Narben nicht von Dauer sein.

Oberflächliche Schürfwunden heilen meist ohne Narbenbildung ab. Bei Verletzungen dagegen, die bis ins Unterhautfettgewebe reichen, müssen hauteigene Reparaturmechanismen die Wunde mit Bindegewebsfasern auffüllen, die als Narbe sichtbar werden.

„Bei Narben handelt es sich um einen natürlichen Wundverschluss“, kann Professor Dr. Regina Fölster-Holst besorgte Eltern beruhigen. Das Narbengewebe ist anfangs auffällig gerötet, verblasst später und bildet sich bei günstigem Verlauf nach und nach zurück.

„Das Narbengewebe ist allerdings kein vollwertiger Ersatz für gesunde Haut“, erklärt die Hautärztin von der Universitäts-Hautklinik Kiel. Haare, Talg- und Schweißdrüsen und auch die für die Hautbräunung zuständigen Melanozyten fehlen. Narbengewebe ist weniger elastisch und belastbar, kann spannen, schmerzen und jucken.

Werden beim Wundverschluss zu viele Bindegewebsfasern gebildet, entstehen über das Hautniveau erhabene, sogenannte hypertrophe Narben. Bei überschießender Produktion solcher Kollagenfasern kann das Narbengewebe über das Wundgebiet hinaus bis in die gesunde Haut wuchern, sogenannte Keloide entwickeln sich. Wird zu wenig Ersatzgewebe produziert, entstehen eingesunken wirkende, atrophe Narben.

„Wie ausgeprägt sich eine Narbe entwickelt, hängt von verschiedenen Einflussfaktoren ab“, so Professor Fölster-Holst weiter. Manche Menschen haben eine genetische Veranlagung zu verstärkter Narbenbildung. Eine wichtige Rolle spielt auch die Art der Wunde: Wunden mit glatten Rändern, die sorgfältig vernäht werden, hinterlassen kaum sichtbare Narben. Ungünstig sind dagegen ausgefranste, gequetschte oder verbrannte Wundränder. Störungen der Wundheilung durch Verunreinigungen und Infektionen können die Narbenbildung ebenfalls verstärken. „Lassen Sie größere Verletzungen Ihres Sprösslings daher beim Facharzt versorgen“, empfiehlt Fölster-Holst. Auch Verbrennungen und Verbrühungen müssen ärztlich behandelt werden. „Aufgekratzte Windpocken oder Aknepusteln können ebenfalls Narben hinterlassen“, warnt die Hautärztin. Die richtige Behandlung der Hauterkrankung, besonders gegen Juckreiz und bakterielle Besiedelung, könne hier vorbeugen.

Ausgeprägte Narben können Heranwachsende psychisch stark belasten. Wenn sich Narbengewebe im Lauf der Zeit verhärtet und schrumpft, kann dies gerade bei Kindern, die noch im Wachstum sind, zu erheblichen Beschwerden führen und die Beweglichkeit einschränken.

Doch soweit muss es nicht kommen. Um die Narbenqualität zu verbessern, habe sich eine frühzeitige Behandlung mit speziellen Narbengelen bewährt, berichtet Professor Fölster-Holst. Regelmäßig einmassiert, halten diese das Narbengewebe geschmeidig und können zu einer unauffälligen Narbenentwicklung beitragen sowie Spannungsgefühl, Juckreiz und Schmerzen lindern. Silikonpflaster können die Narbenbildung ebenfalls günstig beeinflussen.

Bei ausgeprägten frischen Narben kann der Hautarzt durch Unterspritzungen von Kortison eine übermäßige Kollagenproduktion hemmen. Auch eine Druckbehandlung kann eine überschießende Narbenbildung eindämmen.

Narbenwucherungen lassen sich mittels Kryotherapie – einer Vereisung mit flüssigen Stickstoff – abtragen. Leiden Jugendliche unter Aknenarben, kann ein Peeling mit Vitamin-A-Säure das Hautbild verbessern. In der Hautarztpraxis können mittels Dermabrasion Narbenränder oberflächlich abgeschliffen werden, so dass die Haut glatter wirkt. Auch Laser können in der Narbenbehandlung eingesetzt werden, gehören jedoch unbedingt in die Hand eines versierten Experten, betont Professor Fölster-Holst.

Bei ausgedehnten Verbrennungsnarben sowie Narbenkontrakturen oder Verwachsungen, die die Beweglichkeit einschränken, kann eine operative Korrektur erforderlich werden.

Quelle: BVDD

Von | 2018-05-21T12:05:21+00:00 5. Februar 2012|Tags: , , |
Dr. Johannes Müller-Steinmann
Dr. med. Johannes Müller-Steinmann ist Facharzt für Dermatologie und Venerologie und ärztlicher Leiter des Hautarztzentrums Kiel.

Fragen & Antworten:

  1. Engin 17. Januar 2016 um 14:49 Uhr - Antworten

    Mein Tochter ist 2 Jahre alt und ist gegen türkante gelaufen stiren ist aufgeblatzt und wurde in Krankenhaus genährt wurde dexpanthenol acis creme haben wir bekommen die Narbe geht nicht weg und das seht nicht gut aus können sie mir mal helfen bitte

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 20. März 2016 um 18:32 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Narben bei Kindern verbessern sich normalerweise im Laufe der Zeit.
      Bitte machen sich nicht zu viele Sorgen. Wenn die Kinder größer sind, kann man die Narben eventuell auch noch mit Laser behandeln.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  2. Josie 11. August 2015 um 11:48 Uhr - Antworten

    Meine Tochter ( 9 Jahre ) hat eine Verbrennungsnarbe am rechten Unterschenkel. Die Narbe ist jetzt 8 Jahre alt und hat sich in den letzten Jahren schon stark gebessert. Allerdings sieht man sie natürlich immer noch. Wäre es sinnvoll die Narbe zu Lasern, oder lieber einfach mit Feuchtigkeitscremes weiter einreiben? Es wäre schon toll wenn die Narbe noch unauffälliger werden würde.
    Vielen Dank

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 31. August 2015 um 14:20 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Leichtere Verbrennungsnarben bei Kindern verbessern sich normalerweise im Laufe der Zeit. Daher empfehle ich erst mal abzuwarten und die Namen nur zu pflegen. Eine Verbesserung mit einer Laserbehandlung, zum Beispiel mit dem Pixellaser oder dem Erbium YAG Laser kann man gegebenenfalls später immer noch durchführen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  3. Anonymus 15. Juni 2015 um 8:11 Uhr - Antworten

    Meine Enkeltochter – 5 Jahre – hat eine 4 cm lange Narbe von der Oberlippe durchgehend bis zum inneren Teil der Lippe ( ähnlich wie eine Mund – Gaumenspalte ) Entstanden durch ein gebrochenes Trinkglas! Es sieht schrecklich aus , ich hab die Befürchtung daß sie später ( und auch jetzt durch die Bemerkungen anderer KITA Kinder ) sehr leiden muß! Was können wir tun?

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 14. Juli 2015 um 10:42 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Die meisten Narben lassen sich recht gut mit Laser oder operativ korrigieren. Dieses würde man durchführen können, wenn die Tochter dies selbst wünscht und auch eine Operation mitmachen möchte.
      Die genauen Erfolgsaussichten kann man nach einer persönlichen Untersuchung abschätzen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  4. Marco 6. April 2015 um 20:39 Uhr - Antworten

    Hallo, meine 5 jährige Tochter hatte eine Bauch-Op und jetzt eine ca.15 cm lange Narbe. Wie würden sie die Narbe behandeln und ab wann? LG und besten Dank im voraus.

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 21. April 2015 um 12:48 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Narben bei kleinen Kindern werden sehr oft mit den Jahren langsam besser. Eine Laserbehandlung zum Beispiel mit dem fraktionierten Erbium YAG Laser (Pixel Laser) oder auch mit dem Farbstoff Laser ist schmerzhaft und sollte erst durchgeführt werden, wenn das Kind selbst eine Behandlung wünscht.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  5. Adriana 9. Dezember 2014 um 15:20 Uhr - Antworten

    Guten Tag.
    Ich bin 16 Jahre alt und als ich 5 war hatte ich Windpocken und streptokken. Ich habe tiefe Narben auf meiner Stirn die mich sehr stören. Was wäre zu empfehlen? Wie viel würde eine Laser Behandlung kosten?
    Vielen dank im Voraus

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 16. Dezember 2014 um 15:19 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Eingefallenen Narben zum Beispiel auf der Stirn lassen sich mit dem Pixellaser, dem fraktionierten Erbium YAG Laser sehr gut glätten.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin, ästhetische Medizin

  6. Frau Berg 24. September 2014 um 7:09 Uhr - Antworten

    Guten tag,
    Mein Sohn (12) hat seid Klein aus viele kleine narben im Gesicht .
    Die hat er durch Kratzer bekommen nun leidet er sehr darunter da er immer in der klasse deshalb gehänselt wird.
    Was kann ich tun damit die narben verblasen ?

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 2. Dezember 2014 um 21:37 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Geröteter Narben lassen sich in den meisten Fällen sehr gut mit dem Farbstoff Laser vermindern.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin
      Ästhetische Medizin

  7. mano7175 5. September 2014 um 19:29 Uhr - Antworten

    Hallo, meine Tochter hatte mit ca. 2 Jahren einen Unfall im Garten, sie musste mit 10 Stichen im Gesicht genäht werden… im Laufe der Zeit reduzierte sich die Narbe ca. Um die Hälfte!. Nun meine Frage, sie ist jetzt 5 Jahre, wie lange wartet man bei Kindern mit einer Behandlung? Oder kann es in den nächsten Jahren auch ganz “verheilen”, oder so klein werden, dass man vielleicht nichts mehr machen muss?
    Vielen Dank!

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 2. Dezember 2014 um 21:20 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Bei Kindern würde ich Name mit dem Laser nicht gleich behandeln. In späteren Jahren bessert sich die Narbe langsam. Wenn dann immer noch der Wunsch nach einer Behandlung besteht, lässt sich eine Narbe meistens noch gut je nach Art mit verschiedenen Lasern behandeln.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin

  8. Anonymus 25. Mai 2014 um 19:50 Uhr - Antworten

    Sehr gehrte Damen und Herren, danke für die hilfreichen Tipps und Infos.

  9. Anonymus 14. Januar 2014 um 8:42 Uhr - Antworten

    mein sohn (7 j.)hat eine ein zentimeter große narbe an seiner wange nach einer verletzung durch einen hund zurückbehalten .
    wann wäre der beste zeitpunkt daran etwas zu tun und welche behandlung käme in frage?

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann

      Guten Tag,

      Narben bei Kindern bessern sich über die Jahre meistens. Im Moment würde ich lediglich eine Narbencreme empfehlen. Eine Korrektur kann man später mit dem Pixellaser, mit dem Erbium Laser oder mit dem Farbstofflaser durchführen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr
      Dr.med. Johannes Müller-Steinmann
      Lasermedizin
      Ästhetische Medizin

  10. Anonymus 14. Mai 2012 um 15:40 Uhr - Antworten

    Sehr geehrte Frau Prof. Fölster-Holst,

    meine Tochter (fast 7 Jahre) hatte vor 5 Wochen sehr stark die Windpocken. Die Pusteln waren sehr groß und tief und nachdem die Krusten abgefallen sind, sind leider sehr viele “Löcher”auf der Haut zurückgeblieben. Viele auf den Oberkörper und leider auch sehr viele im Gesicht. Kann man dabei eine Prognose machen ob die Löcher zuwachsen oder wie sich die Narben in den meisten Fällen entwickeln?Mir kommt vor, dass es am Oberkörper nicht mehr so tief ist, im Gesicht scheint sich nur die Farbe zu verändern und nicht die Tiefe…Gibt es vielleicht eine spezielle Kreme die hilft?Wie lange dauert der Heilungsprozess?Könnte man die Narben im Gesicht (Stirn und Schläfen) entfernen falls es für sie belastend werden sollte?Wenn ja, ab welchem Alter und mit welcher Technik?Wie viel würde das im Fall kosten?

    Danke im Voraus für Ihre Antworten!

    MfG!

    • Dr. Johannes Müller-Steinmann
      Dr. Johannes Müller-Steinmann 14. Mai 2012 um 15:51 Uhr - Antworten

      Guten Tag,

      Windpockennarben kann man meist mit dem Fraxel-Laser behandeln.
      Der Fraxel-Laser sendet energiereiches infrarotes Licht aus, das in der obersten Hautschicht absorbiert wird und darum die Haut nur einige tausendstel mm durchdringt.
      Es werden mehrere Sitzungen erforderlich sein. Die Behandlung ist bei Erwachsenen nicht so problematisch. Kinder kann man behandeln, aber oft wollen Kinder lieber Ihre Narbe behalten als die Schmerzen bei der Laserbehandlung auszuhalten.

      Mit besten Grüßen
      Ihr
      Dr. med. Johannes Müller Steinmann
      Facharzt für Dermatologie
      Lasermedizin

Schreiben Sie uns Ihre Frage oder Meinung: